Reformationstag in Brandenburgs Altstädten

Mit dem Reformationstag am 31. Oktober wird der Reformation der Kirche durch Martin Luther vor mehr als 500 Jahren gedacht. Im Land Brandenburg und seinen benachbarten Bundesländern ist der Reformationstag seit langem ein gesetzlicher Feiertag. Der Städteverbund Prediger und Bürger gibt Ausflugstipps in einem Faltblatt heraus, lädt zum Besuch der historischen Stadtkerne ein und informiert über alle Veranstaltungen am Reformationstag in neun teilnehmenden Altstädten.

Es waren Prediger und Bürger in den Städten, die die Reformationsbewegung so erfolgreich gemacht haben. Noch heute zeugen beeindruckende Sakralbauten und liebevoll restaurierte Fachwerkhäuser von den Umbrüchen dieser Zeit. Die Reformation begegnet man in unseren Altstädten an vielen Ecken in feinen Geschichtshäppchen vor Ort.

Highlights

Lassen Sie sich von der szenischen Darstellung des Kanzelstreits von 1519 in Jüterbog oder dem Reformationsspiel in Luckau begeistern. Gehen Sie auf eine moderne Zeitreise durch das Museum Mühlberg 1547 oder lassen Sie sich auf geführten Stadtrundgängen hinter die Kulissen der reformatorischen Stadtgeschichte führen.
Es gibt viel zu entdecken.

Das Veranstaltungsfaltblatt steht im Info-Center dieser Website zum Download bereit oder kann in der Geschäftsstelle angefordert werden.

Unsere Städte

Die Bedeutung der Städte in der Zeit der Reformation war sehr unterschiedlich. So bildeten einige der Städte im Spätmittelalter wichtige regionale Zentren der Kirchlichkeit, sei es als Wallfahrtsorte oder als Stätten bedeutender kirchlicher Institutionen. An anderen Städten lässt sich nachweislich die Einflussnahme Martin Luthers und anderer Reformatoren auf die städtischen und gesellschaftlichen Entwicklungen ablesen. An authentischen Orten wie Kirchen, Klöstern, Schulen oder Bürgerhäusern lässt sich interessantes, spannendes und Neues aus der Geschichte der beteiligten Städte erzählen - vom Werden der Reformation und ihren Auswirkungen bis in die Gegenwart. Der Städteverbund und seine Partner laden Sie ein zu einer Entdeckungsreise zu den Wiegen der Reformation und den Städten von heute.

weiter lesen

Wege zur Reformation

Wir laden Sie ein, die spannendsten Orte der Reformation quer durch Brandenburg mit dem Rad zu entdecken. Ausgeschilderte und teils länderübergreifende Radrouten bieten Ihnen die Möglichkeit, das „Lutherland“ zwischen Sachsen, Brandenburg und Sachsen-Anhalt zu „erfahren“. Jede Strecke verbindet nicht nur historische Städte miteinander, sondern führt Sie auf landschaftlich reizvollen Wegen entlang von Elbe und Elster, durch den Fläming und die Niederlausitz bis nach Berlin. Viele authentische Orte wie Kirchen, Klöster, Schulen und Bürgerhäuser laden Sie auf Ihrem Weg ein, die Reformation als Teil der Stadtgeschichte näher zu erforschen. In den Städten des Städteverbundes machen zumeist frei zugängliche Stadtraum-Ausstellungen bis heute bedeutende Zeugnisse und Geschichten aus der Zeit der Reformation für Sie sichtbar und laden zum Verweilen ein.

weiter lesen